mora_logo_link

Abgefahren

Träume, Realität(en), Wahnvorstellungen, Fantasien, Erfindungen – gekoppelt mit realen und irrealen Kausalitäten, reflektierend über den eigenen Zustand im komatösen und wachen Delirium, größtenteils im Nahtodbereich, ergibt sich ein Thriller der besonderen Art, dessen Länge eher oder sogar nur auf das heroische Durchhaltevermögen des Protagonisten zurückzuführen ist, als auf das Bemühen des biografisch schreibenden Autors, besonders lange Sätze zu bilden. Dies würde auch für die Geschichte nicht funktionieren. Viele, aber bei weitem nicht alle Inhalte sind kausal miteinander verbunden. Elemente des Existenzialismus und des Expressionismus haben sich innerhalb der Chronologie immer wieder erlaubt, massiv in den Fluss und die Dynamik der Geschichte einzugreifen.

Wie in jedem übertriebenen Spionagethriller wird unser Protagonist die Welt retten, nachdem er politische und kapitalistische Verschwörungen aufgedeckt hat, indem er physisch und in der Rede mit der Gegenseite und neutralen Beobachtern verhandelt, um sich zu opfern, um die Welt zu retten. Eine Geschichte von Zwangsjacken, unterirdischen Waffentransporten und riesigen Trimaran-Flugzeugträgern, die keine Flugzeuge tragen, sondern schwimmende Städte sind. Es gibt keine langen Verfolgungsjagden, sondern immer wieder kurze Passagen, in denen man sich verzweigt und die Gefahren abschätzt, die sich aus der Wahl der Route ergeben.

Das Buch ist eine Reflexion des Wahnsinns und ein fantasiegeladener Thriller, der mit einfachen Worten Personen, Dinge, Orte und abstrakte Handlungen beschreibt, die den Geist und den Erfahrungshorizont martern.

“Abgefahren ist der vorläufige Titel des Buches, das 2024 erscheinen soll. Der endgültige Titel steht natürlich noch nicht fest. Er könnte auch lauten: “Delirium – Agent noch nach dem Aufwachen”. Die Idee für das Buchcover drückt bislang nur das Volumen und den Hang zum Fragmentarischen in einer globalisierten Vision aus.

Für die gedruckte Version des Buches wird ein Verlag gesucht. Die digitalen Verwertungsrechte bleiben nach derzeitigem Stand bei MORA. Das liegt auch daran, dass der Stoff so “wahnwitzig” ist, dass es nicht abwegig erscheint, die Welten tatsächlich in einem AAA-3D-Spiel umzusetzen. Unschlagbar.